GraciDas Weingut „Azienda Agricola Graci“ liegt in der Nähe von Castiglione di Sicilia und Passopisciaro in der Provinz Catania auf Sizilien. Es wurde im Jahre 2004 von Alberto Aiello Graci gegründet. Das Wahrzeichen ist ein Hund. Die hier schon tausende Jahre vorkommende, reinrassige Art namens „Cirneco dell’Etna“ soll das unverfälschte Terroir symbolisieren. Die Weinberge umfassen 20 Hektar Rebfläche und liegen in 600 bis 1.100 Meter über Meer am nördlichen Hang des Etna. Sie sind vor allem mit den autochthonen Sorten Catarratto, Carricante, Nerello Cappucchio und Nerello Mascalese bestockt. In der höchstgelegenen Parzelle Contrada Barbabecchi in Solicchiata befinden sich 2 Hektar Nerello Mascalese welche vor etwa 100 Jahren gepflanzt wurden. Die Philosophie lautet, autochthone Weine zu produzieren, die das Terroir des Etna wiedergeben. Die Eingriffe sowohl im Weinberg als auch im Keller werden auf ein Minimum reduziert, ganz nach dem Motto „Die Erde und Gegend gibt den Ton an, nicht wir“. So wird konsequent auf Herbizide verzichtet. Die vom Vulkan geprägte Erde und die hohen Lagen tragen auch dazu bei, dass hier Weine von unglaublicher Eleganz entstehen können. Der Ausbau der Weine erfolgt im Edelstahltank oder im großen Eichenholzfass. Immer mit dem Ziel, die Eigenschaften der Weinberge und die Verschiedenheiten jeder Ernte zum Ausdruck zu bringen.

Das Weingut „Azienda Agricola Graci“ liegt in der Nähe von Castiglione di Sicilia und Passopisciaro in der Provinz Catania auf Sizilien. Es wurde im Jahre 2004 von Alberto Aiello Graci gegründet.... mehr erfahren »
Fenster schließen

GraciDas Weingut „Azienda Agricola Graci“ liegt in der Nähe von Castiglione di Sicilia und Passopisciaro in der Provinz Catania auf Sizilien. Es wurde im Jahre 2004 von Alberto Aiello Graci gegründet. Das Wahrzeichen ist ein Hund. Die hier schon tausende Jahre vorkommende, reinrassige Art namens „Cirneco dell’Etna“ soll das unverfälschte Terroir symbolisieren. Die Weinberge umfassen 20 Hektar Rebfläche und liegen in 600 bis 1.100 Meter über Meer am nördlichen Hang des Etna. Sie sind vor allem mit den autochthonen Sorten Catarratto, Carricante, Nerello Cappucchio und Nerello Mascalese bestockt. In der höchstgelegenen Parzelle Contrada Barbabecchi in Solicchiata befinden sich 2 Hektar Nerello Mascalese welche vor etwa 100 Jahren gepflanzt wurden. Die Philosophie lautet, autochthone Weine zu produzieren, die das Terroir des Etna wiedergeben. Die Eingriffe sowohl im Weinberg als auch im Keller werden auf ein Minimum reduziert, ganz nach dem Motto „Die Erde und Gegend gibt den Ton an, nicht wir“. So wird konsequent auf Herbizide verzichtet. Die vom Vulkan geprägte Erde und die hohen Lagen tragen auch dazu bei, dass hier Weine von unglaublicher Eleganz entstehen können. Der Ausbau der Weine erfolgt im Edelstahltank oder im großen Eichenholzfass. Immer mit dem Ziel, die Eigenschaften der Weinberge und die Verschiedenheiten jeder Ernte zum Ausdruck zu bringen.

Zuletzt angesehen